Das kulturelle Leben auf Mallorca

Vielen Menschen fällt es schwer sich vorzustellen, das Mallorca auch ein kulturelles Leben hat. Wer den Ballermann sieht und sich dann fragt, wie die Kultur der Baleareninsel aussieht, der wird so schnell vielleicht keine Antwort finden, aber wer einen zweiten Blick riskiert, der wird ein reiches und vielseitiges Kulturangebot auf der Insel finden. Das ist aber noch nicht allzu lange so.

Mallorca – Kulturhistorisches

Noch vor knapp 30 Jahren hat sich keiner der Urlaubsgäste ernsthaft mit der kulturhistorischen Seite Mallorcas befasst. Mallorca war eine Ferieninsel mit Party und Garantie für gute Laune, für die geschichtsträchtigen Bauten, besonders in der Hauptstadt Palma, hatte hingegen keiner ein Auge. Das hat sich mittlerweile geändert, denn immer mehr Menschen kommen auf die Insel, um einen Kultururlaub zu machen. Die Kathedrale Le Seu aus dem 13. Jahrhundert ist nur ein schönes Beispiel für die sakrale Kultur Mallorcas. Auch die prachtvollen alten Herrenhäuser, wie zum Beispiel Els Calderers bei Vilafranca oder Can Marques in der Altstadt von Palma, sind sehenswert, und wer mehr über die Kulturgeschichte der Baleareninsel wissen will, der sollte sich diese beiden Häuser unbedingt ansehen. Nicht zu vergessen die zahlreichen Museen, wie Sant Antoni und Ca N’Alluny, die die besten Beispiele der vielseitigen mallorquinischen Kunst und Kultur sind.

Mallorca – Die Sprache

Mallorca hatte und hat immer noch ein Sprachproblem. Viele Ausdrücke stammen noch aus maurischer Zeit, gesprochen wird spanisch oder besser gesagt vielfach ein Dialekt aus Kastillien, aber angestrebt wird Mallorquín, die Sprache der Ureinwohner. Besonders an den Straßenschildern kann man erkennen, wie ernst es die Einwohner mit der eigenen Sprache nehmen, denn vielerorts wurde bereits die spanische Bezeichnung entfernt oder übersprüht und durch Mallorquín ersetzt. Sa Pobla heißt es jetzt statt La Puebla und Santa Margalida statt Margarita. Für die neun Millionen Touristen, die jedes Jahr auf die Insel kommen, ist es jetzt nicht mehr so einfach, die Speisekarte zu lesen.