Eine eigene Finca kaufen – Traum vieler Mallorcaurlauber

Eine Finca auf der beliebten Ferieninsel Mallorca verspricht einerseits Lebensqualität, andererseits handelt es sich um eine attraktive Geldanlage.
Analysiert man die Entwicklungen des Immobilienmarktes auf der spanischen Insel, so ist der Kauf momentan anzuraten, sinnvoll und Gewinn versprechend.

Vier Vorteile sprechen für den Kauf einer Fincaimmobilie.

Mallorca zählt zu den beliebtesten Ferieninseln Europas, die mit mehr als 300 Sonnentagen jährlich Touristen aus aller Welt anlockt. Dank den hervorragenden und vielfältigen Flugverbindungen ist das Eiland preiswert und binnen wenigen Stunden zu erreichen. Immer mehr entscheiden sich für den Kauf einer Finca auf Mallorca, da diese Investition auch zukunftsorientiert und bodenständig ist.

Natursteinverkleidete Finca auf der Baleareninsel Mallorca

Authentische natursteinverkleidete Finca auf der Baleareninsel Mallorca

  1. Immobilienmakler tierra-mallorca.com
    Das professionelle und renommierte Büro tierra-mallorca.com bietet seine Unterstützung bei der Suche nach dem geeigneten Landhaus auf der Insel an. Ob eine preiswerte Wohnung mit Hausmeisterservice und Pool in einer Wohnanlage, ein stilvolles Haus oder ein rustikales Chalet mit Blick auf das Meer, das Unternehmen hilft Ihnen dabei ihr Traumobjekt auf der Balearen-Insel zu finden.Das Maklerbüro hat sich sowohl auf Mietobjekte als auch auf Kaufobjekte speziell im Süden Mallorcas spezialisiert.
  2. Preiswende bei Fincas auf der spanischen Ferieninsel
    Ebenso wie alle Staaten in Südeuropa hat auch Spanien an der Wirtschaftskrise der letzten Jahre gelitten. Die Preise für Immobilien sind sowohl auf dem Festland als auch auf den Balearen maßgeblich gefallen.
    Folglich kam es in Spanien zu energischen Reformen, um einen Ausweg aus der wirtschaftlichen Krise zu schaffen. Die Reformen wirkten sich auf den Immobilienmarkt aus.
    Im Jahre 2015 kann sich Spanien über ein Wirtschaftswachstum von drei Prozent freuen und auch im kommende Jahr wird ein Wachstum der spanischen Wirtschaft prognostiziert.Dieses Wachstum soll bei rund drei Prozent liegen.Wirft man einen Blick auf die offiziellen Zahlen der Immobilienpreise auf Mallorca, so erkennt man, dass die Jahre 2013 und 2014 der Bodenbildung des Wirtschaftswachstums dienten. Seit dem Jahr 2015 steigt die Preis-Kurve für Appartements, Häuser und Fincas auf den Balearen-Inseln stetig an. Betrachtet man die Fincapreise so sieht man, dass die Rückgänge der Preise weniger signifikant waren. Zudem setzte auch die Preiswende wesentlich früher ein. In Bezug auf die Wertentwicklung sind die Prognosen äußerst positiv.
  3. Fincakäufer aus aller Welt wollen kaufen:
    In den vergangenen Jahrzehnten wurde die Balearen-Insel in puncto Immobilienkäufen und Reisen von Deutschen und Briten dominiert. In den letzten Jahren ist es zu einer Internationalisierung gekommen, da immer mehr Schweden und Franzosen Objekte erwerben. Ebenso steigt auch bei den Amerikanern, Russen und Chinesen die Kauf-Nachfrage auf den Balearen. Grund hierfür ist das `Goldene Visum`, welches die Regierung in Spanien einführte. Mit diesem Visum erhalten Personen, die nicht der EU angehören, ein dauerhaftes Aufenthaltsrecht, sofern sie auf Mallorca eine Immobilie erwerben. Die Voraussetzung ist, dass der Kaufpreis mindestens 500.000 Euro beträgt.Die angesagte Urlaubsinsel kann von dieser neuen Regelung profitieren, da zahlreiche Fincas der gehobenen Klasse zum Kauf stehen.
    Für ausländische Käufer ist das Preisniveau auf dem spanischen Eiland ausgesprochen preiswert verglichen mit dem Heimatland. Somit investieren immer mehr Ausländer in den spanischen Immobilienmarkt. Statistiken belegen, dass jede dritte Anlage im Jahre 2014 einen ausländischen Käufer hatte.
    Wer sich für eine authentisches Landhaus als Wertanlage entscheidet, kann von der Internationalisierung profitieren. Aufgrund der unterschiedlichen Nationalitäten minimiert sich die Gefahr, dass eine wirtschaftliche Krise die Preise in den Keller zieht. Eine Wirtschaftskrise in Deutschland wirkt sich auf den internationalen Immobilienmarkt auf der Baleareninsel nur gering aus, da genügend Käufer aus anderen Nationen interessiert sind.
  4. Touristen-Boom ist positiv:
    Der Tourismus erlebt momentan seine Blütezeit, rund zehn Millionen Urlauber werden bis Ende 2016 unvergessliche Tage auf Mallorca erlebt haben. Es zeichnet sich ein deutlicher Trend ab. Immer mehr Touristen bevorzugen gemietete Privatunterkünfte.
    Neben dem schönen Meer, den mehr als 300 Sonnentagen und dem milden Klima sprechen weitere Gründe für die Baleareninsel.
    Bisher wurde im Gegensatz zu Tunesien und Ägypten keinerlei terroristische Anschläge verübt. Verglichen mit Griechenland hat sich Spanien aus der Wirtschaftskrise heraus gekämpft.
    Die Kultur unterscheidet sich nicht gravierend von der Kultur der Deutschen und auch wirtschaftlich hat sich Spanien enorm weiter entwickelt und wird als Musterschüler bezeichnet.

„Am letzten Tag, als alles vollbracht war, hatte Gott noch das eine oder andere übrig in seiner großen Schöpfungskiste: hohe Gebirge, einsame Buchten, fruchtbare Ebenen, leuchtende Gärten, dazu Salinen, Tafelberge, Schluchten, Sturzbäche, Steilküsten, Tropfsteinhöhlen. Und weil er keine Lust mehr hatte, all dies mühselig an seinen richtigen Ort zu verteilen, warf er alles auf einen Haufen: Mallorca.“
Spanische Anekdote

Der Großteil der Hotels reagiert auf den Urlauber-Boom mit einem höheren Preisniveau und immer mehr Privatvermieter fordern höhere Mieten. Somit stellt eine Finca auf Mallorca eine ausgezeichnete Einnahmequelle dar.
Ein weiterer Aspekt, der für ein Haus auf dem spanischen Eiland spricht, ist die Ankündigung einer weiteren Liberalisierung in Bezug auf die Vermietung für touristische Zwecke. Bislang war ausschließlich die touristische Vermietung von alleinstehenden Häusern erlaubt.
Der Marktwert der Fincas wird laut Prognosen steigen, da die Nachfrage nach einer Privatunterkunft voll im Trend liegt.